Montag, 31. Dezember 2012

Das Letzte von 2012 | The Last of 2012

So, bevor ich mich auf einen entspannten Silvesterabend freue (und zu diesem Zweck offline bin), gibts noch den traditionellen letzten Post für 2012.

Bevor enjoying a relaxed New-Years-Eve (and will be offline for that purpose) this is my traditional last post of 2012. 

Ein paar Zahlen, Daten und Fakten zu 2012:
  • 2012 habe ich 43,5 Kilometer verstrickt. Also deutlich weniger als im letzten Jahr, aber doch noch ziemlich viel, insgesamt 16.5kg Wolle.
  • Daraus entstanden sind 52 Teile, davon etwas mehr als die Hälfte für andere Leute. 
  • Ich mag für andere Leute stricken (wenn ich die Leute mag). 
  • Bemerkenswert ist, dass ich nur etwas mehr als die Hälfte der Meter in fertige Objekte umgewandelt habe. Das zeigt, wie zerfasert dieses Jahr war und wieviel wichtiger Stricken als Fertigstellen war. 
  • Mein 2012 war durchwachsen, gekennzeichnet von Schwierigkeiten, manchmal Wut, manchmal Trauer, manchmal schiere Depression, aber auch sehr guten Zeiten. Wüsste ich nicht, dass sich das Schwierige immer wieder irgendwann gibt, ich wäre dieses Jahr verzweifelt. 
  • So bin ich nicht verzweifelt, sondern ich warte einfach, bis das Dummzeug rum ist. 
  • Das Projekt, das mich am stolzesten macht, ist natürlich St. Brigid aus dem vorigen Post. 

Some facts and figures of 2012:
  • In 2012 I knitted 43.5 metres. Much less than last year, still quite a lot. It's 16.5 kg of yarn. 
  • I made 52 things out of it, about half of them for others.
  • I like knitting for others (if I like them).
  • Remarkably I've turned only half of the length into finished objects. This shows, how "untidy" this year was and how knitting was much more import to churning out things.
  • My 2012 was hallmarked by difficulties, sometimes rage, sometimes grief, sometimes sheer depression, but also very good times. Did I not know the difficulties always vanish at some point, I would have despaired.
  • I'm not despaired, I'm just waiting for the oddities to disappear. 
  • The project I'm most proud of is St. Brigid of course.

Für 2013 freue ich mich erstmal auf | For 2013 I'm looking forward to

einen neuen Schal, den ich grade noch als letztes Objekt fertiggestellt habe. Das ist das Muster Henry, bei mir heißt es Henriette. Ein wunderschönes Muster und ein wunderschönes Alpaka-Seidengarn. Ging sehr schnell, ich hab vorgestern Nachmittag angefangen und gestern Abend abgekettet.

wearing a new scarf, the last finished object in 2012. The pattern is called Henry, I'm calling mine Henriette. Beautiful pattern and beautiful blend of alpaca and silk. Was a quick knit, started in the afternoon of Friday, cast off yesterday evening. 





eine Zopfmusterdecke. Die Idee ist entstanden, weil wir im Strickcafé eine solche Decke zu viert für unsere Lieblingswollhändlerin gestrickt haben. Ich dachte, nach St. Brigid würde ich nie wieder Zöpfe stricken wollen. Und was soll ich sagen, unbemerkt hatte ich auf einmal drei Patches für eine eigene Decke da liegen. Das werden nicht nur Zopfmuster, auch ein paar zweifarbige Muster wird es geben. Ich habe genug Garn für die Decke in insgesamt vier Farben. Und nachdem der North American Aran Afghan wunderbar aussieht mit seinen unterschiedlichen Techniken, fand ich das auch für mich eine gute Idee. Ich habe inzwischen fünf Patches von 35, das sechste wird heute Abend fertig. 

an aran afghan. The idea came up, when four of us in knitting café knitted such a blanket for our favourite yarn dealer. I thought that after St. Brigid I would never want to do cables ever again. But nothing doing, almost unnoticed I had three patches for a blanket of my own. I won't do just cables but also some stranded patches. I've got enough yarn for the blanket in four colours altogether. Since the North American Aran Afghan looks so stunning with it's different kinds of techniques I thought this to be a good idea. Out of 35 patches I've got five now, the sixth will be finished tonight. 







viele weitere gute Projekte. Ich habe wie immer keine Vorsätze, aber nach diesem komischen Jahr, wo ich viel angefangen, unglaubliche Mengen Garn gekauft und nicht so viel fertiggestellt habe, werde ich jetzt erstmal das Garn wieder katalogisieren und jeweils zuordnen, welches Muster ich gerne aus was stricken möchte. Dann muss ich die vielen angefangenen Sachen in den Griff kriegen und wieder Buch führen über meine Einkäufe. Ich könnte jetzt ungefähr sechs Jahre ohne einen einzigen Wollkauf überleben und hätte immer noch unglaublich viel Garn. Also sortiere ich mich einfach mal wieder. Das hilft mir immer, wenn mein Leben ein bisschen ins Schwanken gekommen ist.

a lot of other fine projects. As always I won't have any New-Years-resolutions, but after this strange year, where I started a lot, bought a humongous amout of yarn, and didn't finish enough for this, I will go back to index my stash and give every item the project I intended it to become - if there was a thought. Thenn I will have to get controll over my works in progress and keep track of my yarn purchases. I could survive about six years without buying a single skein and still have plenty. So I just start sorting that out again. This usually helps when my life is a bit shaky in many respects. 

So, und nun bleibt mir noch, uns allen ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2013 zu wünschen. Das haben wir verdient.

Well, all that remains for this is to wish us all a happy and successful year 2013. We deserve that.

Sonntag, 23. Dezember 2012

Frohe Weihnachten | Happy Christmas

Ich wünsche allen Leser/innen hier Frohe Weihnachten! Und mehr noch, streitfreie Weihnachten, interessante Geschenke, wunderbares Wetter (was auch immer wir damit assoziieren), und genau die Atmosphäre, die man so in diesen Tagen haben möchte.

Wir sehen uns auf der anderen Seite von Weihnachten, okay?

I would like to wish all my readers a very Happy Christmas! And what's more, may these Christmas days be without quarrell, bring interesting presents, lots of wonderful weather (whatever you consider as being wonderful weather) and just that atmosphere you would like to have around these days.

We'll meet at the other side of Christmas, won't we?

Dienstag, 18. Dezember 2012

St. Brigid ist Fertig | Done Finally

Mit Stolz und Freude kann ich die Geburt von St. Brigid anzeigen.  Bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich bei meinen Eltern, dass sie mir neben einem Haufen Dussligkeit auch Durchhaltevermögen und grade genug Hirn mitgegeben haben, das Ding doch noch auf den Weg zu bringen. Außerdem danke ich herzlich Rowan dafür, dass sie ihre Felted Tweed so robust gemacht haben, dass sie ausgesprochen viele Ribbelsessions praktisch schadlos überstanden hat.

With pride and joy I may announce the birth of St. Brigid. On this occasion I would like to thank my parents, that they gave me not only a lot of dim-wittedness, but also stamina and just enough brains to get this thing across the finish-line after all. Also I have to thank Rowan for having made it's Felted Tweed so sturdy, that it survived a lot of ripping out without the slightest damage.

Es begann damit, dass ich während eines Besuches bei wundervollen Verwandten das Buch "Tudor Roses" von Alice Starmore mitführte. Jemand sah es und wünschte sich einen Pullover daraus.

It started with me carrying"Tudor Roses" by Alice Starmore with me when paying a visit to wonderful relatives. Somebody saw it and wanted a sweater out of it. 

Keine Sorge, der Eindruck ist richtig: Weder war einer der Tudor-Heinriche  mit einer Frau dieses Namens verheiratet, noch standen sie in irgendeinem verwandtschaftlichen Verhältnis zu St. Brigid (jedenfalls weiß ich nichts anderes). Die Gute war eine irische Äbtissin im 5. Jahrhundert und ist eine irische Schutzpatronin.

Don't worry, you're right. Neither was one of the Tudor-Henries married to a woman of that name, nor were they in any kinsmanlike relation to St. Brigid (at least so far as I know). The lady was an Irish abbess in the 5. century and is an Irish patron saint.

Wie also kam es zu diesem erstaunlichen Zusammentreffen? Nun, hier setzt meine Dussligkeit ein. Ich bin vorgegangen wie immer: Maße des Lieblingspullis genommen, in mein Strickbuch übertragen und den eigentlich gewünschten Pullover begonnen. Mehrfach. Immer wieder. Die Maschenprobe passte, das Strickstück war zu weit. Schließlich war ich bei Nadelstärke 2,0 und hatte sorgfältig alles ausgerechnet und strickte mich durch das ziemlich uneingängige Muster.

So how came this astounding coincidence? Well, here we throw in some of my dim-wittedness. I started as always: Take the measurements of her favourite sweater, copied them into my knitting diary and started the wanted sweater. Several times. Again and again. I got gauge, the sweater was too wide. Finally I landed myself with needle size 0, calculated thoroughly and trudged along through this rather unintuitive pattern.


Ungefähr unter den Achseln merkte ich, dass etwas nicht stimmen konnte. Meine zu Beschenkende hätte niemals, unter keinen Umständen in diese Röhre gepasst. Das Teil war jetzt zu eng. Viel zu eng. Sehr viel zu eng. Dummerweise entsprach das genau den Maßen, die ich ins Buch geschrieben hatte.

About at the point of the sleeve openings I realized something was wrong. My giftee would never, ever fit into this narrow tube. The thing was too tight. Much too tight. Very much too tight. Unfortunately the measurements fitted exactly to what I had written down in my diary. 

Ich ließ das Teil in der Dummdenk-Ecke liegen. Eine ganze Weile ließ ich das liegen. Genau genommen war ich vor einem Jahr bereits unter den Achseln angekommen und konnte mich nicht zum Weitermachen überreden, weil ja was falsch war. Dann verordnete ich meiner Wohnung eine gründliche Aufräum- und Ausmistsession. Bei dieser Gelegenheit habe ich den Zettel wiedergefunden, auf dem ich die Maße notiert habe.

I left the thing in the naughty corner. Quite some time I left it there. Precisely spoken I had reached the sleeve openings around this time last year and I couldn't bring myself to go on with it, since there was something quite wrong. Then some time later I gave my flat a thorough clearing up and declattering session. On this occasion I found the original sheet of paper I had written down the measurements.

Ich Trottel hatte die Maße für Brust- und Hüftweite nicht übertragen, nur die Taillenweite und Schulterbreite standen in meinem Tagebuch. Kein Wunder, dass das Teil nicht passte.

Fool that I was I had ignored the bust measurement and just copied the measurements for waist and shoulders into my diary. No wonder this thing wouldn't fit.

Nach diesem siebten Versuch war ich traumatisiert. Ich hätte lieber rote Felted Tweed gegessen, als dasselbe Muster ein achtes Mal anzufangen. Daher habe ich meine Starmore-Ausgaben durchforstet und bin schließlich bei St. Brigid gelandet.

I was a little traumatised after this seventh attempt. And I would rather have eaten the entire red Felted Tweed in my possession than starting the same pattern an eighth time. So I went through my books of Ms Starmore and finally settled on St. Brigid. 

Sofort war alles besser: Maschenprobe, Anschlag, Maße etwas größer als Lieblingspulli, was nicht schlecht ist, weil Lieblingspulli sehr dünn, das hier jedoch durch das Zopfmuster ziemlich dick. Ich hatte jede Menge Ideen, wie ich das Teil wieder mit dem oberen Teil in der Runde stricken kann, aber ehrlich gesagt wollte ich wirklich keine Experimente mehr, sondern nur noch das Ding nach Hause stricken.

Immediately the fates changed: gauge, casting on, sweater a bit bigger than favourite sweater, which is very good, since favourite sweater rather thin, this one due to the cables quite thick. I  had a lot of ideas to knit the yoke in the round. But in the end I didn't want any more experiments, but knit the thing home safely. 

Deshalb gibt es keine Armkugel und ich habe die Ärmel auch brav angenäht. Muss ich erwähnen, dass auch dieser Pullover drei Ärmel besitzt? Die erste Version hätte in der Hand einen Blutstau verursacht und das wollte ich der Empfängerin dann doch nicht antun.

Therefore there is no set-in sleeve, I even sewed on the sleeves. Need I mention that this sweater has three sleeves like all my other sweaters? The first version would have caused a blood stasis in her hand. I definitely didn't want to do that to the recipient.

Die letzte Aktion war vorgestern der Halsausschnitt. Das Zopfmuster wird als einzelner Strang ungefähr 55cm lang gestrickt und dann angenäht, danach nimmt man Maschen auf. Meine 55cm hätten dem Pulli eine feine Rüsche um den Hals verpasst. Nicht, dass ich das nicht hätte sehen können, bevor ich die Maschen für das Bündchen aufgenommen habe. Nein, ich habe die Maschen aufgenommen, das Bündchen gestrickt UND dann noch alle Fäden vernäht (was das Aufziehen dann wieder zu einer echten Arbeit gemacht hat).

My last effort day before yesterday was the neck opening. The cable is knitted as a single band of around 55cm length, which is then sewn to the body. Then you pick up stitches for the ribbing. My 55cm would have given the sweater a nice bit of ruffles. Not that I wouldn't have been able to see that before I pick up the stitches for the ribbing. No, I did pick them up, I did do the ribbing and I even did darn in all ends (which made ripping it out a lot harder than neccessary).

Nunja, schließlich habe ich das alles wieder neu und hübsch gemacht und direkt nach dem Fäden Vernähen das Teil direkt ins Waschbecken geschmissen, um jegliche neuerliche Reparaturversuche zu verhindern (okay, das war natürlich, nachdem ich geprüft hatte, ob der Halsausschnitt keine Rüsche mehr hat).

Well, in the end I made it all new and nice and proper. Directly after having darned in the ends I threw the thing into the sink in order to prevent me from undertaking more attempts to do something to it (of course this was after having checked that there is no more ruffles at the neck).

Jetzt ist es also fertig, mein Projekt des Grauens. Ich muss sagen, ich habe mich weder geärgert noch schmutzige Sprache verwendet, wenn wieder ein Versuch in die Hose gegangen ist. Ich habe einfach entweder das Teil liegen gelassen oder aufgezogen und neu begonnen.

So now it's done, my project of doom. I have to say, I never was angry or used filthy language when some attempt didn't work out again. I just didn't look at it for a while or ripped it out and started over. 

Und ich finde immer noch nicht, dass die Empfängerin die "ARBEIT" zu schätzen weiß, die da drin steckt. Ich hoffe nur, sie freut sich über einen hübschen neuen Pulli. Und ich werde jetzt erstmal eine Weile nicht mehr solche wirklich schwierigen Aufträge annehmen. Eine ganze Weile lang nicht. Nunja, also nachdem ich den nächsten Auftrag erledigt habe: einen weiteren Starmore-Zopfmusterpullover für einen lieben Menschen in meinem Leben. Die Maße stehen schon in meinem Tagebuch. Die richtigen Maße.

And still I don't think the recipient is obliged to appreciate the "WORK" in the project. I just hope she likes it as a pretty new sweater. And I will refrain for a while from taking on difficult commissions like this. For quite some while. Well, only after I will have done my next commission: another complex Starmore-sweater for a very dear person in my life. I've got the measurements in my diary already. The correct measurements.

Montag, 10. Dezember 2012

Nur mal kurz | Just shortly

Meine Hauptbeschäftigung ist grade St. Brigid. Weihnachten droht und das Ding muss fertig werden. Ich bin vorsichtig zuversichtlich, Rückenteil wird morgen fertig, Vorderteil sollte eigentlich zum Wochenende durch sein, dann noch ein bisschen aufputzen und gut ist. Ich muss vermutlich unten an den Pulli einen Zopf basteln, weils sonst ein bisschen kurz ist. Noch ein Mustersatz wäre nicht gut gegangen, denn es wäre sonst zu lang geworden. Naja, wir werden sehen, was wir sehen werden.

My main occupation at the moment is St. Brigid. Christmas is threatening to come nearer, so this will have to be finished on time. I'm cautiously optimistic, back part will be finished tomorrow, front part  should be done by the weekend, then a bit making pretty and through we are. I might have to add a cable at the lower part of the sweater, since it will be a bit on the short side. Another pattern repeat would have been too much, so this may be my solution. We shall see.



Ich habs grade mit diesen keltischen Zöpfen, nebenbei gebe ich mir auch noch Glimfeather, ein wunderschönes Tuch! Ist aber auch anstrengend, so drei über fünf Maschen ohne Zopfnadel ist schon - nun - ambitioniert. Ich habs aber nicht eilig, erstmal von St. Brigid befreit werde ich vermutlich erstaml keine Zöpfe mehr brauchen. Dennoch, ich mag das Teil sehr (und ich weiß natürlich, dass das Foto unscharf ist; ich bin ziemlich fehlsichtig, aber nicht so fehlsichtig; war 'ne Kombination von Nacht und schlechten Lichtverhältnissen).

I seem for the rest of this year to be landed with these celtic cables. Besides St. Brigid I'm at Glimfeather, a beautiful shawl. This is quite exhausting, three over five stitches without a cable needle is - well - ambitious. I'm not in a hurry, freed of St. Brigid I will be likely out of cabling for a while. Still, I like that thing (well, and I know of course that the picture is out of focus; I'm quite badsighted, but not that bad sighted; was a combination of night and bad light).



Das dritte Teil des heutigen Abends ist der derzeitige Stand vom Hillswick Lumber. Jaja, den gibt es auch noch. Ich habe den Körper soweit, dass ich jetzt den Ärmel anfangen kann. Das Teil wird ja nicht wie im Buch alles grade, sondern ich stricke einen Raglan dran. Ist schon ausgerechnet, ich muss nur noch die Ärmel soweit kriegen, dass ich Zilliarden von Maschen mit ungefähr 1000 Fäden zu einem hübschen oberen Teil verbasteln kann. Freue ich mich drauf, auch wenn das wieder fuddelig ist. St. Brigid hat Nadelstärke 2,5, Hillswick hat Nadelstärke 2,0. Manchmal hab ich schon Sorge, dass ich noch richtig im Kopf bin sehe.

The third project of the evening is the present state of Hillswick Lumber. Yes, it still exists in my life. I'm done with the body up to the sleeve, so I started those. I won't have it unshaped like in the book, but there will be a raglan in the round. Calculations are done, I just have to get the sleeves done, so I'll be able to combine gazilions of stitches to myriads of colours to a beautiful yoke. I'm looking forward to it, although it will also be quite fiddly. St. Brigid is in needle size 1.5, Hillswick is in needle size 0 (zero, in words). Sometimes I'm worrying I've lost my marbles eyesight.


Ähm, ja, und wir diskutieren jetzt einfach nicht, was für mich "kurz" ist, okay? Ich hab nicht sooo lange gebraucht, den Beitrag zu verfassen, das ist meine einzige Entschuldigung. Dass ich mich nicht kurz fassen kann, wissen die Menschen um mich rum schon länger. Aber ich glaube, ich stricke lieber noch ein paar Reihen St. Brigid, sonst rede ich mich hier um Kopf und Kragen zum Thema meiner Kommunikationsfähigkeit.Bis dieser Tage :-)

Well, and we won't discuss my idea of "shortly", okay? It didn't take me very long to write this post, that's my only excuse. People around me know for quite some time that I can't make it short. But I think it's best now to knit a row or two of St. Brigids instead of shooting myself in the foot by talking about my communication skills. See you these days :-)

Sonntag, 25. November 2012

Endlich mal wieder Stricken | On knitting again finally

So, heute gibt es mal wieder ein bisschen Bilderflut meiner derzeitigen Projekte. Sind nicht alle, das wäre peinlich und das lasse ich bleiben, jawohl.

Well, today there are quite some pictures of my present projects. It's not all of them, that would be embarassing, so nothing doing, definitely.

Mein Hauptprojekt ist St. Brigid, ein Geschenk für ein Familienmitglied. Dieser Pulli lebt schon länger bei mir. Das Garn muss grandios sein, ich habs so häufig wieder aufgezogen und es muckt kein bisschen. Irgendwie habe ich immer wieder komisches Zeug gemacht. Und jetzt ist es einfach eine Frage, das Ding endlich nach Hause zu bekommen. Weihnachten (dieses Jahr!!) solls definitiv soweit sein, bis dahin habe ich noch einen Haufen Arbeit.

My main project is St. Brigid, a present for a family member. This sweater has lived with me quite some time. The yarn has to be great, I frogged so many times an it's still working out fantastically. Somehow I repeated doing silly things. And now it is a question of getting the thing done at last. I'm heading for Christmas (this year!) and it will be a real effort to manage.

Dann hatte ich einen kleinen Auftrag. Eine Kollegin fragte nach einer Mütze und Handstulpen. Hab ich gemacht. Gestern. Das Garn ist Sulka von Mirasol, insofern ist es kein Wunder, dass es so schnell ging. Mütze war Nadelstärke 7mm, Pulswärmer 6mm. Die Pulswärmer haben ein kleines Zopfkreuz, das hatte ich mal als Idee irgendwo gesehen und hier passte es gut. Die Mütze ist was von Drops, ein Riesenvieh (das war der Wunsch), ich sehe damit nicht wirklich gut aus. Das juckt nicht, ist ja nicht für mich. 

Then I had a little commission. A colleague asked for a hat and fingerless mittens. I made them. Yesterday. The yarn is Sulka of Mirasol, so no wonder it was fast knitting. The hat is 7mm, the mittens are 6mm, US size 10. The mittens have a small cable at the wrist. I saw that as an idea somewhere. Here it fits well. The hat is a pattern of drops, a humongous thing (that was her briefing). It doesn't suit me well, but that hardly matters, as I won't be wearing it. 


Als nächstes gibts einen Pulli, der grade in der Dummzeug-Ecke liegt. Wunderschöne Bordüre am unteren Rand, dann einfarbig weitergestrickt. Der einfarbige Teil ist so, dass ich mir eine 3-Zimmer-Wohnung reinbauen kann. Muss ich also nochmals aufziehen, aber im Moment liegt einfach zuviel anderes an. Ich werde diesen Pullover lieben, da bin ich sehr sicher.

The next one is a sweater from the naughty corner. Beautiful bordure at the bottom then continued in blue. This part is so huge I would be able to build myself a flat in it. So I will have to frog, but at present there is too much else to do. I will love this sweater, I'm sure about that.

Ah, und nun kommen wir zu meinem Hobbit-Mäntelchen. Ich habe ja im letzten Jahr eine Mermaid-ähnliche Jacke schonmal gestrickt. Das war mit Alpaka 2-fädig und ist deshalb sehr warm und schwer, außerdem darf das nächste Teil gerne etwas länger sein.

Gesegnet mit einem respektablen Vorrat an Alpaka hab ich ziemlich lange rumgefuhrwerkt, bis ich mit dieser Farbkombination angefangen habe. Und ich finde, die sieht wirklich aus, als gehörte es nach Beutelsend. Auch das werde ich lieben, obwohl ich da auch schon mehrfach wieder aufgezogen habe, weil einfach zuviel selbst mitgedacht.

Oh, now we are at my hobbit jacket. I did something like mermaid last year. That was with two threads of alpaca and so it is very heavy and very warm. And the next one could do with some more length. 

Blessed with a lot of Alpaca in my stash as I am, I did some trying out and planning, until I came up with this colour combination. And doesn't this really belong to Bag End? I will love this also, although I had to rip out some parts of it also, because I'm thinking too much. 



Und heute schließlich hatte ich einen Nähtag. Für ein Projekt brauchen wir ungefähr viele kleine Säckchen (ungefähr 10-15cm), also so um die 80. Heute habe ich 50 davon genäht und zusammen mit den 22 schon Fertigen bin ich fast durch mit der Nummer und stolz wie Bolle. Ist ein bisschen langweilig und die Wohnung sieht immer etwas unordentlich aus mit der Nähmaschine im Weg, aber immerhin, ich hab mich durchgebissen.

Finally today I had my sewing day. For a project I'll need about a lot little bags (about 5.5 to 7 inches), roundabout 80 of those. Today I sewed 50 and together with the 22 already done I'm almost done with this and proud like hell. It's a bit boring and the flat always looks untidy with a sewing machine and other utensils around. But I did it.

So, und jetzt zurück zu St. Brigid. Ziel für heute: den einen Ärmel fertigstellen und den zweiten anschlagen. Aber erstmal muss das Durcheinander vom Nähen weg, sonst ist das kein fein aufgeräumter Strickabend. Bin wieder auf Kurs, richtig?

So, now back to St. Brigid's. My goal for tonight: Finish the first sleeve and begin the second. But first I will have to clear out the mess from sowing, otherwise it won't be a nice and tidy knitting night. I'm back on track, aren't I?

Dienstag, 13. November 2012

Entdeckungen | Findings

Jetzt mal ganz ab vom Stricken: Das Leben hat schon seine eigenen interessanten Elemente zu bieten, finde ich. Heute habe ich gleich zwei davon entdeckt.

Knitting aside: Life has it's own fascinating elements, doesn't it? Today I found two of them.

Roter Baum und Entfrau | Red tree and Ent wife

Das habe ich vor meinem Fenster. Ich finde es infam, dass sich ein knallroter Baum nicht anständig fotografieren lässt. Er ist wirklich tiefknallrot, satt und leuchtend, mitten in der Trübe eines hundskalten Herbstes. Und ich krieg meinen Fotoapparat, oder genau genommen keinen Fotoapparat dazu, dieses Rot zu fotografieren.

Gleichzeitig hab ich zufällig entdeckt (genau genommen habe ich knapp neben mein Ziel gezielt, bin ja nun nicht die große Fotografin vor dem Herrn, hab ich Euch schon erzählt, richtig?), dass eine Entfrau neben mir wohnt. Auf Guernsey haben sie sie umgemacht, hier lebt eine, ganz bestimmt.

This is what I can see in front of my window. I find it disgraceful that a bright red tree won't show it's colour in pictures. The colour is deep bright red, saturated and shiny in the midst of a dank, chilly autumn day. And I can't get my camera - well, any camera to get this red on a picture.  

At the same time I found by chance (in fact I just missed my target, I'm not the best photographer in the world, I told you that before, remember?), that an Ent wife is living near my place. On Guernsey they killed one, here another one is definitely living.

Interessante Lampe | Interesting lamp

Ich brauchte eine neue Lampe. Und ich habe eine wunderschöne neue Lampe gekauft. Schön schörkelig, hängt nicht runter, ist einfach hübsch. Jetzt, wo sie da hängt, wo sie hin sollte, zeigt sie sich in voller Pracht - ähm - mit einer spektakulären Brustwarze in der Mitte. Warum ist mir das im Geschäft nicht aufgefallen? Das Ding ist riesig!

Also ich finde ja immer noch, sie ist unglaublich hübsch, aber irgendwie hoffe ich, dass mein Besuch nicht so genau hinschaut, sondern sich am angenehmen Licht freut. Ich werde ihn bestimmt nicht drauf aufmerksam machen (wenn ich meinen schrägen Sinn für Humor im Zaum halten kann).

I needed a new lamp. And I bought a gorgeous new lamp. Nicely embellished, doesn't hang down, just a pretty little thing. Now it hangs on my ceiling, it shows its full beauty - well - and a spectacular nipple in the middle. Why didn't I spot that in the shop?  The thing is huge!

So, well, I still think it is beautiful, but somehow I hope my visitors won't look too closely but enjoy the comfortable light it gives. I won't give them a hint for certain (if I can get the upper hand on my weird sense of humour).

Dienstag, 6. November 2012

Lebenszeichen | Sign of life

So, chaotisches Leben hin oder her, jetzt gibt’s endlich ein Lebenszeichen.

Well, chaotic life notwithstandig, this is a sign I'm still living.

Interessant war der Sommer. Meine Rückenschmerzen gibt es nicht mehr, dafür weiß ich jetzt viel mehr über mich. Das Wesentliche hat mir jemand während der dunklen Zeit gesagt: Spricht die Seele zum Körper: „Geh du voran, auf mich hört sie nicht.“ Ich hatte einen ausgewachsenen Burn-out. Wie sich das anfühlt? Bescheiden, besser kann ich es nicht ausdrücken. Morgens aufwachen und dem Leben nicht mehr begegnen wollen, ich glaube, das triffts ganz gut. Und das bin ich nicht, nie gewesen.

This was an interesting summer. The pain in my back is gone and I know a lot more about myself. Somebody said the most important sentence during the dark time: Says the soul to the body: „Go ahead, she doesn't listen to me.“ I had a burn-out. How does that feel? Well, bad, can't say better than that. Waking up in the morning not wanting to meet life any more. I think, this describes fairly well, what I went through. And that's not me, never has been.

Drei Entdeckungen haben mir die Zeit wertvoll gemacht wie selten etwas in meinem Leben: Zum einen habe ich gelernt, dass ich nicht immer selbstausbeuterisch bin, sondern angesichts der Fülle an Herausforderungen in meinem einfach keine andere Wahl hatte, als mich komplett fertigzumachen und dann in die Knie zu gehen. Normal war das nicht Zweitens – das wusste ich schon, stehe aber immer wieder fasziniert davor - schenkt einem das Leben wundervolle Menschen. Und schließlich weiß ich jetzt, dass ich eigentlich ein ziemlich glücklicher Mensch bin. Nein, so nicht. Nehmen wir „eigentlich“ und „ziemlich“ weg. Passt schon.

Three findings made this time more valuable than most of my life: First I learnt that I'm not the selfexploitary character. Facing the bundle of challenges that was my life in the last year, I just couldn't do anything else than to exhaust myself completely and then go down afterwards. It's nothing common with me. Secondly – I knew that before, but I'm still fascinated about that – live gives you wonderful people. And finally I know now that I'm a fairly happy person after all. No, that's wrong. Let's get rid of „fairly“ and „after all“, shall we?

Ähm ja, und ich hab rausgefunden, dass es mir nichts ausmacht, älter zu werden. Hab ich ja schon geahnt, aber das definitiv zu wissen, hat auch was, oder?

Well, and then I found out I don't mind getting older. I guessed that before, but it's nice to know for sure, isn't it?

Jedenfalls war das der Grund der langen Pause, ich hab mich ein bisschen gesucht und an ziemlich überraschenden Ecken wiedergefunden. Kann ich jetzt mal wieder nicht ins Detail gehen, aber dennoch. Okay, eine Kleinigkeit: Ich habe sehr zurecht die letzten 30 Jahre keinen Pinsel in die Hand genommen, für meine Art bildende Kunst benötige ich Garn und Nadeln.

So, this is the reason for this long break. I was looking for myself and discovered me in rather unexpected places. I won't go into detail, but still. Well, one detail perhaps: Rightly haven't I touched a brush within the last thirty years. My kind of visual arts requires yarn and needles.

Und stricktechnisch? Nunja, so viel wie im letzten Jahr wird’s nicht, aber das Jahr war auch komplett abgefahren stricktechnisch. Genug ist es, ich hab immer noch Spaß und eigentlich hätte ich auch ziemlich viel zu berichten. Unter anderem hab ich aus Versehen ein ziemlich geniales Ein-Reihen-Knopfloch „gefunden“. Ich sitze hier, stricke, versuche, finde ein Knopfloch, das keinerlei Nachbearbeitung bedarf und hüpfe vor Freude in der Bude rum. Diese Sorte Sockenschuss ist eins der Dinge, die ich wiederentdeckt habe. Ich wünschte allerdings, ich hätte verlernt, Strick-Muggeln von meinem Triumph zu erzählen.

Speaking of knitting, what about that? Well, I haven't knit as much as I did last year, but that was a strange year anyway. It's enough, I still love my craft and would have tons to show and tell. Amongst others I unearthed by accident a quite brilliant one-row-buttonhole. Here I am, knitting, trying, discovering a button-hole, which doesn't require any kind of treatment afterwards and I virtually danced around for joy. This kind of crazyville is something I won back. I wish however I would have unlearnt to tell knit muggles about my success.

Das Knopfloch stelle ich natürlich hier noch vor, hab jetzt nur grade nicht genügend Licht, um diese Errungenschaft in all ihrer Pracht zu zeigen.

Of course I'll show you the button-hole. Now there is not enough light to give this accomplishment the attention it deserves.

Also, hier die Zusammenfassung: Ich bin zurück und ich mache hier weiter.

So, this is the conclusion: I'm back and I'll go on here.

Montag, 14. Mai 2012

Pause | Break

Ihr habts natürlich gemerkt, dass hier grade nichts vor sich geht. Der Grund sind die Rückenschmerzen, die zeigen, ich habe mir in letzter Zeit etwas viel zugemutet. Deshalb muss ich da jetzt dran und hier Pause machen.

Bis möglichst bald :-)

You realized of course that nothing has been going on here for quite a while. This is due to my back, which is still hurting awfully. Its my sign that I overdid my tasks a bit. Therefore my task is to deal with this. So there will be a little break here, okay?

See you as soon as possible :-)

Montag, 9. April 2012

Ereignisreiche und -lose Woche | Eventful-uneventful week

Diese Woche habe ich mal wieder nicht so viel zu berichten. Einiges ist passiert, es war Ostern, ich hatte Urlaub und einiges andere war noch. Ich habe mal wieder sehr viel gelernt, ein bisschen davon kann ich erzählen, ohne mein Leben zu sehr in den virtuellen Raum zu pusten.

This week there is not so much to tell you. Some things happened, it was Easter, I had a week of holidays and several more events. I learnt a lot, a bit of which I'm able to tell you, without blowing my life into this virtual space.

Ich hatte Rückenschmerzen, viehische, unglaubliche Rückenschmerzen. Solche, die einen sein ganzes Leben büßen lassen.

My back was aching, so unbelievably awfully, that I repented all the sins of my entire life. 

1. Meine erste Lektion: Ein Arzt, dessen vorläufige Diagnose "rezidivierende (=wiederkehrende) Schmerzen" lautet und der ein Kernspintomogramm braucht, um rauszufinden warum, möchte mich nicht als Patientin haben.
1. My first lesson: A doctor, who's preliminary diagnosis is "recurrent pain" and who will need a nuclear spin in order to find out why, doesn't want me as a patient.

2. Meine zweite Lektion: Es gibt unglaublich fähige Ärzte, die nicht mehr Zeit zur Diagnose brauchen als besagter Doktor, um nicht nur mit der richtigen Diagnose, sondern auch einer höchst effektiven Therapie um die Ecke zu kommen. Ist jetzt nicht mit teurer Apparatemedizin generiert, aber sehr wirkungsvoll. Eine dieser effektiven Ärzte ist in meiner Familie, wofür ich dem Herrn im Himmel gar nicht genug danken kann.
2. My second lesson: There are extremly able doctors, who don't take more time for a diagnosis than said doctor in order to come around not just with the correct diagnosis, but also a most effective therapy. This is not found out by some very expensive contraption, but the more striking for that. One of those blessed doctors is part of my familiy, for which I can't thank the Lord in heaven enough.

3. Meine dritte Lektion: Singende Ärzte können einem das Leben ganz schön schön machen, wenn man grade echt bescheiden dran ist. Warum der Mensch gesungen hat, kann ich nicht verraten. Aber soviel sei gesagt: Das war nicht mein Familienmitglied.
3. My third lesson: Singing doctors can take the edge off of situations, where you are really badly off. I can't tell you, why this person sang. But I can tell you that it was not my family member doing that.

4. Meine vierte Lektion: Ich habe Costovertrebralgelenke. Sie können schmerzen.
4. My fourth lesson: I have costovertebral junctions. They can hurt.

Ganz schön viel für eine Woche, oder?

Quite a bit for a week, isn't it?

Stricktechnisch war das mit dem Rücken nicht sehr hilfreich, deshalb habe ich erst ab Freitag wieder stricken können. Da dann ein paar Socken, ein Ostergeschenk. Das Muster heißt Scylla, gestrickt sind sie aus Wollmeise Versuchskaninchen Nobody is perfect. Sie sitzen ziemlich stramm durch das Hebemaschenmuster, aber sie tragen sich gut.

Ha! Und ich hatte eine Premiere: Zum ersten Mal habe ich eine Käppchenferse von den Zehen aus gestrickt und habe verstanden, was ich tun muss. Bislang musste ich immer einem Muster folgen, weil ich einfach die Logik nicht kapiert hatte. Das war dann meine Lektion Nummer 5.

Knitwise the thing with the back wasn't too helpful, I was only able to start knitting again by Friday. Then I knitted a pair of socks, an Easter present. The pattern is Scylla, knitted in Wollmeise Versuchskaninchen Nobody is perfect. The are quite tight because of the slip stitch pattern, but they wear very well. 

Ha! And I had a premiere there: For the first time I knitted a heelflap toe-up and understood, what I had to do. Until now I always had to follow a pattern, since I didn't get the logic behind it. So this was my lession N° five this week. 




Meine Decke hat jetzt schon fast acht Läppchen. Ich fotografiere sie noch nicht, bis ich ein bisschen vorwärts gekommen bin. Im Moment habe ich das bahnbrechende Problem, dass mir ein kleiner Knödel vom ersten blauen Knäuel abhanden gekommen ist und ich den erst suchen muss. Musste natürlich blau sein, weil ich davon grade so genug habe. Ziemlich bescheuert, aber immerhin keine Katastrophe. Stricken macht immer noch Spaß und ich habs nicht wirklich eilig.Immerhin gibts an dieser Stelle kein Lamentieren mehr über die richtige Anordnung. Ich habs entschieden und gut.

My blanket has almost eight patches. I'm not taking pictures yet, want to proceed more so you will be able to see what's happening. At present I'm having the groundbreaking problem that I lost a small dumpling out of my frist blue ball and I will have to look for this before I'll be able to go on. It had to be blue, since this is the colour I just have enough of. A bit daft, but at least no catastrophy. Knitting it is still fun and I'm not hurrying. But take a look, there is no lamenting about the right shape. It's decided. 

Nunja, das ungefähr war meine Woche. Ich hab noch bissel anderes Zeug gestrickt, aber das kann ich nicht zeigen, weils schon zu dunkel für Fotos ist. Außerdem bin ich mal wieder unerwartet viel Zug gefahren und ich merke immer mehr, sobald ich Strickzeug in der Hand habe, kann alles passieren (heute wars eine ausgefallene Klimaanlage und Schweinekälte im Zug), ich komme darüber weg.

Well, that about was my week. I knitted some other stuff, but I can't show because it's too dark for taking pictures. And I spent an unexpected lot of time in trains. And I come more and more to the conclusion, that I get over virtually anything as soon as I have a knitting project in my hand (today it was a broken down air-conditioning in the train and accordingly it was freezingly cold in there).

Dienstag, 27. März 2012

Nennt mich Archimedes oder Heureka! | Call me Archimedes or Heureka!

So, meine Rumdesignerei hat ein Ende. Und das hat einen einfachen Grund. Jawohl!

Well, my fooling around drafting has come to a close. And this has a simple reason. Yes, it does!

Wenn ich nämlich meine Überlegungen wirklich so umsetzen wollte, hätte ich ungefähr nochmals 200 Gramm von der blauen Wolle kaufen müssen. Ich habe aber schon über ein Kilo von der melierten Wolle gekauft und damit meine Bilanz Kaufen versus Stricken ördentlich versaut. Um genau 4,4 Kilometer versaut, um sehr präzise zu sein. Das kam also nicht infrage. Ich habe zwar noch einige Knäule dunkelblau, aber irgendwie hätte das hinten und vorne nicht hingehauen. Ich brauchte also eine andere Lösung.

To be specific, had I executed my scribbles as planned, I would have had to buy another 200 grams of blue yarn. However, I already bought more than a kilogram of the variegated yarn and thus widely screwd up my balance of buying to knitting. Screwed up by 4.4 kilometres, to be precise. So that was out of the question. I do have some balls of dark blue yarn, but this wouldn't have fit from here to there. So there had to be another solution.

Und hier ist sie, so einfach, dass ich mich grade ein bisschen dämlich fühle, nicht von Anfang an drauf gekommen zu sein.

And there it is, simple and plain, which makes me feel a bit daft to have not had this idea right from the start.


Tja, man nehme 20 Läppchen nur in dem bunten Garn, verteile sie schick über das ganze Gebilde, rechne ein bisschen rum und komme drauf, dass ich nicht nur das gesamte bunte Garn aufbrauchen kann, sondern weder blau nachkaufen noch durch dunkelblau ersetzen muss. Im Gegenteil, wenn ich nicht völlig panne bin, hab ich am Ende noch 40 Gramm übrig. Schlau, was?

Well, take some 20 patches in the variegated yarn only, spread them neatly upon the picture, calculate a bit and find out, that I will be able to use up almost all of the variegated yarn and at the same time won't have to buy more blue or use the darkblue. On the contrary, if I'm not completely stupid, I'll have 40 grams of blue left. Brilliant thought, isn't it?

Ich habe mir jetzt jede Möglichkeit genommen, noch weiter rumzudenken, sondern hab einfach direkt mal ein einfarbiges Läppchen drangestrickt. Damit es ist gesprochen und die Denkerei hat ein Ende.

And I immediately deprived myself the possibility to go on pondering, but knitted a single-coloured patch and attached it to my row so far. So decided it is and the brooding has an end.

Was eine schwere Geburt! Ich verspreche, ich werde damit nicht länger nerven, sondern einfach meine Läppchen basteln und irgendwann mehr oder weniger schweigend das Ergebnis hier vorstellen. Könnte eine Weile dauern, da ich auch für die einfarbigen Dinger fast eine Stunde brauche. Nunja, aber das ist es wert, finde ich.

What hard work! I promise, I won't bother you any more with this thing, but quietly knit away patch after patch and sometime present the result more or less silent. Might be a while, since I need almost an hour for the variegated things also. But it's worth it.

Sonntag, 25. März 2012

Entscheidungsnotstand oder chaotischer Sonntag | Decision limbo or random Sunday

Hab ich schonmal erwähnt, dass ich die Zeitumstellung nicht mag? Der Tag danach ist immer irgendwie zerfasert. Deshalb gibts heute einen chaotischen Sonntag. 
Have I ever mentioned that I don't like this daylight-saving time thing? The day after the time change is always somewhat frayed. Therefore we have a random Sunday today.

1. Ich habe heute gearbeitet. Projektplanung mit vielen, vielen Karten. Ich mag mit Karten arbeiten, auch wenn das heißt, ständig auf dem Boden rumzukrabbeln, bis das Bild richtig sitzt.
1. I've been working today. Project planning with lots and lots of these coloured cards. I like working with them, even if it means crawling on the floor until the pattern matches.

2. Nachdem die Karten richtig saßen, habe ich erstmal einen Kaffee gemacht. Der ist dann kalt geworden, weil ich ihn bei der Übertragung Karte in Excel vergessen habe.
2. After my cards were done, I made myself a cup of coffee. This went cold, while I transferred the cards to excel.

3. Zwischendurch habe ich versucht, ein Nashorn zu fotografieren (das stimmt wirklich, man mags nicht glauben!!). 
3. In between I tried to take pictures of a rhinozeros (that's true, believe it or not!)

4. Habt Ihr eine Ahnung, wie viele Möglichkeiten es gibt, ein Nashorn falsch zu fotografieren, wenn man eine sich selbst fokussierende Kamera besitzt? Unzählige, ich habe nur zwei hier reingefügt.   
4. Do you have any idea, how many possibilities there are to screw up taking a picture of a rhinozeros, if you have a self-trapping camera? Innumerable, I tell you, I just included two of them.

5. Ich sehe nicht gut genug, um ein Bild wirklich scharf zu stellen (Notiz an mich selbst: Zum Optiker, Sehstärke anpassen lassen). 
5. I'm too badly eye-sighted to be able to focus a picture myself (note to myself: go to the optician to improve my vision).

6. Ich mag keinen kalten Kaffee. 
6. I don't like cold coffee.


7. Immerhin ist jetzt schon fast meine gesamte Sommergarderobe gewaschen.
7. At least my summer clothes are almost entirely washed. 

8. Ich habe mich wegen der Patchwork-Decke nochmals umentschieden. Es werden 6x10 Läppchen und direkt angestrickt.  
8. I reconsidered the patchwork-blanket thing again. There will be 6 by 10 patches and I'll attach them as I go after all. 

9. Die Aussicht, nur ganz wenige Fäden vernähen zu müssen, schlägt die Vorstellung, irgendwann unter einer sehr warmen Decke zu sitzen. Vermutlich wird es Sommer, bis ich ein richtig großes Stück vorwärts gekommen bin. 
9. The prospect of having to darn in only very few ends beats the notion of having to sit under a really, really warm blanket some time while knitting. Probably it will be summer, when this event occurs. 

10. Ich denke noch nicht über Sommer nach, erstmal bin ich froh, mich für ein Muster und eine Strickart entschieden zu haben. 
10. I'm not thinking about summer, I'm just happy to have decided on a pattern and a knitting technique.

11. Man könnte aber auch immer nur Bahnen stricken. Oder zwei Läppchen aneinander oder vier Läppchen aneinander. 
11. One could just knit 10-patches lengths. Or just two  or four patches attached to leave some room for design at the end.

12. Ach, ich weiß doch auch nicht, wird schon irgendwie. 
12. Alas, I don't know, something will be there in the end. 

13. Das nächste Mal mache ich einen Verstandestest, bevor ich mir überlege, eine Decke mit Nadelstärke 3 zu stricken. Nächstes Mal, jetzt habe ich schon zwei der 60 Läppchen, da wird nix mehr aufgezogen. Jawoll.  
13. Next time I run a sanity test before considering to knit a blanket with needle size 3mm. Next time, now I already have two patches, so no frogging any more. There you are.

14. Die Socken sind fertig. Waren sie schon vorgestern, also hat sich die Peinlichkeit öffentlichen Strickens gelohnt. Ich finde sie wunderschön.  
14. The socks are done. I finished them the day before yesterday, so the embarrassment of knitting in public paid off. I love them

15. Ich muss jetzt noch die Projektplanung in was gießen, das auch jemand anders versteht.  
15. I will now have to shape my project planning into something someone else will understand. 

16. Heute zum Abendbrot gibts biologisch-dynamische Fleischküchlein mit Salat. Es wird wirklich wärmer.  
16. I'll have biodynamic meatballs with salad for dinner. It's getting warmer outside. 

17. Ich werde schätzungsweise bis ungefähr 10 Uhr arbeiten, wenn nicht noch ein drittes Läppchen meinen Enthusiasmus umkanalisiert.  
17. Most probably I will have to work until 10ish, if it doesn't happen that a third patch rechannels my enthusiasm.

18. Vielleicht doch Viererklötze, damit ich am Ende noch ein bisschen noch rumjonglieren kann? 
18. Maybe bigger patches of four to be able to fool around a bit with the design in the end?

19. Ich werde jetzt das Nashorn befragen, was ich mit den Patches tun soll. Es weiß die Antwort. Ganz sicher.  
19. I will go now discuss my patches problem with the rhinozeros. It know the answer. I'm sure it does.

Donnerstag, 22. März 2012

Bunte Socke - oder nennt mich Sonderling | Colourful sock - or just call me a freak

Das ist eine Socke. Eine bunte Socke. Genau genommen ist die Socke aus Wollmeise Daisy, glatt rechts, mit einem 2x2 Bündchen, von unten gestrickt und mit Bumerangferse. Eigentlich nicht ungewöhnlich, halt schön frühlingshaft bunt.

This is a sock. A colourful sock. Precisely the sock is out of Wollmeise Daisy, stockinette stitch with k2p2 ribbing, toe-up and jojo-heel. Nothing special after all, just a bit of fast knitting in spring colours. 

Das Besondere an der Socke ist, dass ich sie während eines Workshops gestrickt habe. Was, denkt Ihr bestimmt, ist jetzt so besonders daran, während eines Workshops zu stricken? Ich hab nichtmal während des Workshops selbst gestrickt, nur in den Pausen und am Abend. Also da gibts definitiv nichts Ungewöhnliches. Wenn man das Ganze aus der Perspektive einer Strickerin betrachtet.

The remarkable thing about this sock is that I knitted it during a seminar. What, you dear readers certainly think, is special about knitting during a seminar? I didn't even knit during the working sessions, just during breaks and in the evening. So there is definitely nothing special. If you look from the point of view of a knitter.

Nun, bei dem Workshop waren zwar ein paar Leute, die stricken, aber keine Strickerinnen mit der Leidenschaft (oder Sucht), mit der ich das Ganze verfolge. Damit war ich auf einmal ein Freak. Das manifestierte sich in einigen Elementen:

Well, some of the participants knit, but there was no knitter with the passion (or greed) I'm having with this hobby. That's what made me a freak. It manifested in some elements:

1. Ich habe immer gestrickt, wenn wir grade nicht getagt haben (und ich nicht gegessen habe, ähem).
2. Das Garn ist knallbunt.
3. Ich habe von der Zehe aus gestrickt, was nicht üblich ist.
4. Es ist Frühling, warum zur Hölle stricke ich jetzt Socken? Winter ist doch rum!
5. Ich habe die Socke von vorgestern abend bis grade eben gestrickt, die konnten also zusehen, wie das Ding wuchs.

1. I knitted as often as there were breaks (and I didn't eat).
2. The yarn is very colourful.
3. I knitted toe-up, which is not the way you learn to knit socks.
4. It is spring, why the heck am I knitting socks? Winter is gone after all!
5. I started knitting this sock the day before yesterday and finished it just now. So the people around me could see the thing growing.

Mir steht es echt fern, darüber zu urteilen, wie andere sich benehmen oder so. Aber das war jetzt schon heftig. Eigentlich wollte ich mich gerne hinter meine Socke zurückziehen und immer mal fünf Minuten der Ruhe kriegen. Aber selbst tief gebeugt über mein glatt rechtes Sockenstück hatte ich das Gefühl, da versammelt sich eine respektable Menge Leute um mich und schaut mir auf die Finger. Dass ich überhaupt gradeaus stricken konnte, finde ich nun wieder bemerkenswert. Auf einmal wurde ich statt einer, nunja, mittelerfolgreichen Person zu einem ungewöhnlichen Objekt, wo einige definitiv dachten, ich hätte einen an der Waffel (stimmt ja auch, bei ungefähr 50 Kilo Wollvorrat kann ich mich echt nicht über diesen Eindruck beklagen).

I'm honestly far from judging other people's behaviour. But this was a strange experience. Actually my intention with knitting was to hide behind my sock and have just five minutes of break from the hustling and bustling of the seminar. But even while bent deeply over my stockinette sock (I frist wrote sockinette, which might be a good unvention for this kind of sock knitting) I could feel people gathering around me watching, what my hands were doing. It is remarkable that I even managed to go on knitting. Suddenly I turned from a mildly successful person to an unusual object, who definitely some of the participants thought to be most weird (they might be right, with roughly 50kg of yarn stash I can't complain about this impression).

Und ich hab da einen zweigeteilten Eindruck davon: Einerseits wars mir unangenehm, dass das als so ungewöhnlich betrachtet wurde, andererseits hab ich gestrickt wie wild, weil ich die Reaktionen irgendwie witzig fand und auch meine Sache gut machen wollte. Klasse, oder? Ich bin eine praktisch vollendet 50jährige und ich sitze da, stricke wie Hulle, die Leute gucken mir zu und ich weiß nicht, ob ich das genieße, mich unter Druck gesetzt fühle oder besser aufhöre, weil ich grade meinen Gesamteindruck durch Verrücktheit versaue.

My own impression was sort of twofold: On the one hand I felt embarrassed, that they considered so unusual, what I was doing. On the other hand I knitted like mad, because I sort of felt the situation to be most funny, and I wanted to acquit myself well. That's a good joke, isn't it? I'm a 50 year old lady and I sit there knitting wildly, people are watching me and I don't know whether to cherish the situation, feel under pressure or to stop knitting, since I apparently cook up my overall impression through craziness.

Naja, jetzt hab ich eine fertige Socke. Vielleicht ist es das, was am Ende zählt.
Well, in the end I have a finished a sock. Maybe that's what counts in the end.

Dienstag, 20. März 2012

Dienstagsfrage 12/2012

Das Wollschaf meint diesmal:
Einmal vom Virus des Stricken´s angesteckt, legt man nicht so schnell die Nadeln wieder zur Seite.
Mit viel Geduld testet man auch gern mal etwas Neues aus.
Doch habt ihr schon einmal ein Muster versucht, und seit kläglich daran gescheitert.
Trotz immer wieder erneuter Versuche, hat es vorne und hinten nicht so aus geschaut wie es sollte, oder die Maschen wollten nicht so wie beschrieben?
Wie viel Ausdauer habt ihr, bis ihr aufgebt?
Sucht ihr nach einiger Zeit nach einem ähnlich ausschauenden Muster oder legt ihr das Projekt ad acta?
Wie händelt Ihr diese Situation?
Vielen Dank an Sylvia für die heutige Frage!

Ich stricke ja noch nicht so lange wieder nach Anleitungen (seit 2008) und bislang ist mir das einmal passiert. Und da habe ich nicht aufgegeben, sondern aufgehört. Das ist ein Unterschied. Ich hab nämlich das Garn noch und mit der Anleitung habe ich eine Rechnung offen, die wird noch gestrickt. 

Es geht um Inishmore von Alice Starmore. Und da war nicht die Anleitung schwierig (okay, bis zu 36 mal pro Reihe Zopfen ist jetzt nicht trivial und vor allem einfach anstrengend, vor allem bei Nadelstärke 5), sondern mein Kopf noch nicht in der Logik von dem Ding und in der Denke von Alice Starmore. Ich konnte mich ums Verr... (piep) nicht entscheiden, welche Größe ich stricke, und hab vor lauter das soll passen, die größte Größe genommen - aber mit sehr viel dickerem Garn. Ergebnis: Das Ding war 73 cm im Rückenteil, was bedeutet, ich hätte darin ungefähr eine 3-Zimmer-Wohnung bauen können. Da ich gleichzeitig auch nicht sicher war, ob ich das Teil nicht doch lieber als Jacke wollte, hab ich es gar nicht so ganz ungern wieder aufgezogen. Jetzt wartet es auf den nächsten Versuch und der kommt bestimmt. Das Garn hat eine geile Farbe, die Jacke wird bombastisch - irgendwann, wenn ich mir wieder mal so ein richtiges Suhlen in Zugmaschen geben möchte (linke Maschen verschränkt ist eine ähnliche Strafe wie 36 Verkreuzungen pro Reihe, das nur nebenher).

Inzwischen habe ich drei andere Starmores gestrickt und sitze an der vierten, jetzt weiß ich ihre Präzision sehr zu schätzen.

Ansonsten habe ich schon sehr schwierige Sachen gestrickt und auch schön geflucht dabei, weil ich den Schnabel so voll genommen habe, von wegen ich muss was Interessantes stricken. Eine Jacke war fast jenseits meines Vermögens. Die war wunderschön, gar nicht schwer zu stricken, aber für eine Größe, die so weit unterhalb meiner eigenen Größe lag, dass ich bis zur letzten Anprobe nicht sicher war, ob ich die wirklich passend hinbekomme. Zumal - und da befinden wir uns dann jenseits des eigentlichen Musters - ich mir dann auch noch überlegt habe, dass ich die anders stricke als angegeben. Erster Versuch großes Fair Isle, Größe außerhalb meines Horizontes und dann direkt improvisieren, das ist irgendwie typisch für mich. Dass das hingehauen hat, dafür habe ich einige Kniefälle vor den Herrscherinnen edler Maschenkunst und goldener Hände gemacht.

Ich finde sowas übrigens nicht schlimm. Irgendwie zeigt das, dass ich zwar ganz schön gut bin in dem, was ich mache, aber nicht annähernd gut genug, um hochnäsig zu werden. Ich hab solide Handwerkskunst drauf und wenn mich der Hafer sticht, gibts von besagten Gottheiten des Strickens und der guten Dinge eins auf die Nase. Ist okay so, das hilft, nicht nur beim Stricken schön mit den Füßchen auf dem Boden und vor allem sich der eigenen Fehlbarkeit bewusst zu bleiben.

Ansonsten gebe ich bei Projekten eher auf, weil ich mich in Muster oder Garn oder beidem vertan habe und die Dinge einfach nicht "liebe". Wenn ich was stricke, muss ich es wirklich mögen, sonst hats keinen Sinn, mich daran zu versuchen. Alles andere würde schlicht ein Gewürge und dafür ist meine Zeit zu schade. Dann lieber einen wenn auch harten Schnitt und eine Alternative suchen, die dann wirklich dem entspricht, was ich mag. Und da gibts noch vieles, was darauf wartet, dass ich es bastle. Unter anderem Inishmore. Als Jacke.

Montag, 19. März 2012

Umentschieden | Changed my mind

Ich unentschiedenes Suppenhuhn hab mir gestern wirklich einen Kopf gemacht, wie ich jetzt schon das Muster entscheiden kann. Muss ich gar nicht, abgesehen von den 189 Fäden (drei pro Patch, den vierten nehme ich eventuell zum Zusammenstricken) kann ich die einfach liegen lassen und am Ende mit Drei-Nadel-Abketten (zeige ich dann) verbinden, wenn ich genug überlegt habe. Muss also nix genäht werden, die kriegen gleichzeitig eine nicht zu dicke Umrahmung und ich kann hier noch ein bisschen brüten. Jawohl.

Wie war mein spektakulärster Satz aus einem Theaterstück der ersten Klasse: "Gagagaga, hier da ein Ei, ganz frisch gelegt." In diesem Sinne, wünsche einen frohen Wochenanfang!

Me undecided chicken was brooding over the question, how I'll be able to decide on the pattern right from the start. I don't have to. Apart from 189 ends to darn in (3 for each patch, the fourth I might use to connect the patches) I can just knit them and connect them with three-needle-bind-off (I'll show you when I get there), after I have thought enough about my favourite design. So I won't have to sow, they will get nice not too big ridges in between, and I will be able to go on brooding for a while. Yes I can.

My most spectacular line in a theatre play in first form said: "Gagaga, look here, an egg, freshly laid." In this spirit I wish you all a merry start of week!

Sonntag, 18. März 2012

Die Schönheit der Mathematik | The beauty of mathematics


Das ist ein Fleck. Ein 15x15cm großer Fleck wiegt 14 Gramm. Er besteht aus der Hälfte einfarbig jeansblauem Sockengarn, die andere Hälfte ist selbstmusterndes Sockengarn in braun, beige und dunkelblau. Was zum Henker, denkt Ihr bestimmt, soll das? Das ist nichtmal angefangen, geschweige den fertig.

This is a patch. A 6x6 inches patch weighs 14 grams. It contains half jeansblue sockyarn, half variegated sockyarn in bown, beige and dark blue. What the heck, you might think, is that supposed to mean? This thing isn't really started, let alone finished.

Gemach, meine Lieben, die Lösung kommt.

Easy, my dearest readers, the solution will come.

Ich benötige eine Decke und mir ist am Samstag Sockengarn zugelaufen. Viel Sockengarn, das ich nicht zu Socken verarbeiten will, weil selbstmusternd und da stehe ich nicht drauf. Also bot sich an, daraus eine Sockengarndecke zu machen. Weils nicht ganz genug ist, musste anderes Garn aus den Vorräten dazu. 
Und da habe ich zwar nicht ganz genug, aber doch so viel jeanslbaues Sockengarn, dass ich eine Decke mit etwas Improvisation hinbekomme. Alles, was ich brauche, um das Ding auszurechnen und zu entwerfen, ist dieses Patch.

I need another blanket and on Saturday some stray sockyarn found it's way to me. A lot of stray sockyarn, which I don't want to knit into socks, since it is variegated and I don't like that for socks. So it is appropriate, that this stuff will become a blanket. It's not enough for a blanket, so I took some other stuff out of the stash. It's still not enough, but with some improvisation I'll manage to knit a blanket with the variegated yarn and some jeansblue sockyarn. All I need to calculate and design the thing, is this blanket.

Ich wäre stolz wie Oskar, hätte ich mir das selbst ausgedacht. Habe ich aber nicht, die Anleitung heißt Pathways Blanket und ist von Frankie Brown. Sie hatte eine geniale Idee: Mach schräge Patches mit zwei Streifen drin und Du hast alle Möglichkeiten dieser Erde. Glaubt Ihr nicht? Guckt hier:

I would be proud as a peacock, had I had the idea myself. I didn't, the pattern is called Pathways Blanket and the brilliant designer is Frankie Brown. She had a fantastic idea: Knit lots of patches with two stripes of contrasting yarn and you've got all the possibilities on earth. You don't believe me? Look at this:


Na, überzeugt? Das sind insgesamt 96 Läppchen (8x12) in unterschiedlichen Anordnungen. Mir gefallen die beiden mittleren Varianten sehr gut, die anderen finde ich mit diesem bunten Garn etwas unruhig.

Convinced now? These are 96 patches each in different arrangements. I like the two middle ones best, the others are a bit too turbulent for me and this variegated yarn.

Aber noch ist nicht genug der Mathematik: Ein Patch wiegt 14 Gramm, damit benötige ich ohne Rand 672 Gramm pro Farbe, wenn ich das so stricke wie hier entworfen. Da ich von dem blauen Garn mit noch etwas Dunkelblau nur ungefähr 500 Gramm habe, werde ich das eher nicht tun. Ist auch nicht notwendig, meine Häkeldecke ist ein Riesending und auch nur 180 hoch. Daher werde ich schätzungsweise für das Ganze 9x7 Läppchen stricken und dann noch 10cm Rand ringsrum. Dann habe ich eine Größe von 125x155, was ganz gut ist für eine Sofadecke.  Dafür habe ich allerdings noch keine kluge Designidee, weil ich für die bis auf die zweite von oben immer eine grade Zahl in der Breite brauche. Ist aber wurscht, da fällt mir schon etwas dazu ein. Jedenfalls benötige ich dann 450 Gramm pro Farbe, was schon eher meinen Vorräten entspricht.

But this is not the end of our mathematics: One patch weighs 14 grams, so I need 672 grams for each colour excluding the edging, if I knit as designed here. Since I have about 500 grams of the blue yarn together with some dark blue, I won't do that. It's not necessary anyway, my crocheted blanket is huge and still only 180cm high. So I will most probably knit 9x7 patches and make 10cm edging. Then I will have 50x62 inches, which is fairly fine for a lap rug. I'm still to find a nice design idea, since all exept the second require an even number of patches in width. Doesn't matter, I'll find something. In any event I'll then need about 450 grams of each colour, which about matches the blue yarn in my stash.

Und immer noch nicht sind wir fertig mit der Mathematik. Wenn ich jeden Faden nach jedem Streifen abschneide und neu ansetze, habe ich im günstigsten, also kleinsten Fall ohne neu ansetzen (das geht eh mit Russian Join) 630 Fäden. Das geht gar nicht! Also habe ich jetzt im ersten Patch diese Fäden einfach mitgeführt, jeweils in jeder zweiten Reihe verkreuzt und darauf geachtet, dass sich nichts zieht. Ist nur im mittleren Streifen etwas schwierig, weil da nach der Zunahme die Abnahme einen Winkel von 90° macht. Da muss man aufpassen. Außerdem werde ich mir das Muster vorher überlegen und versuchen, die Läppchen direkt anzustricken, wo das möglich ist. Dafür brauche ich ein genaues Bild, deshalb überhaupt nur gibts die vier Entwürfe.

And we're still not done with maths: If I cut the yarn after each stripe, I will have with the smallest number of patches 630 ends to darn in. No way! So I weaved in the unneeded strands  in every second row, paying attention that it doesn't pucker. This is a bit tricky in the middle stripe, since after the increase the decrease gives an angle of 90°. I'll have to pay attention to that. Also I will figure out the design before hand and try to attach the patches while knitting, wherever possible, so I won't have to sow them all together. Therefore I need a precise picture of what I'm doing. That's why there are the four designs.

Und ein letztes kleines, ziemlich frustrierendes Detail: Ich benötige grob gerechnet eine Stunde pro Patch, macht ohne Rand, vernähen und sowas 63 Stunden. Ich sollte aufhören, hier zu schreiben, und mich an die Arbeit machen! Gottseidank ist der Winter rum und ich kann mir Zeit lassen. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

And one last, rather frustrating, detail: I need roughly an hour to knit one patch, so without darning in, edging and all that I'll need 63 hours for that. I should stop blogging here and get going! Thank God winter is most probably gone and I can take my time. I'll keep you posted.

Notpulli fertig | Emergency Sweater done

Es war einmal ein kluges Mädchen, das auf eine einwöchige Geschäftsreise ging. Frohgemut packte es seine Sachen, alles Wichtige war dabei. Alles? Nein, nicht alles, aber das merkte das Unglückskind erst, als sie am Ort ihrer Bestimmung ankam. Ihr liebstes Ding, ihr Strickzeug fehlte! Und nicht nur das, alles, was sie sonst zum Stricken brauchte, war ebenfalls daheim geblieben. Sofort fühlte sie sich furchtbar einsam und ging deshalb umgehend, das schmerzlich Vermisste nachzukaufen.

Once upon a time there was a smart girl who went to a one week business trip. Happily she packed her stuff, all the important things were with her. All of them? No, not all of them, but the unhappy child realized this only when reaching her place of  destiny. Her most favourite thing, her knitting project, was missing! And not just that, she left all the other things she needed for her hobby at home also. Instantly she felt awfully lonely and immediately went to buy the desperately needed.

Nun gab es in dem Ort kein so schönes Geschäft wie zuhause. Sie suchte und suchte und fand schließlich sechsfädiges Sockengarn in Selbstmusterung. Gut, dachte sie, stricke ich eben einen ganz einfachen Pullover.

Unfortunately there was no such beautiful shop as in her home town. She looked and looked and finally found some 6-ply variegated sock yarn. Well, she thought, I'll knit a simple sweater.

Im Hotel setzte sie sich hin und machte eine Maschenprobe. Ohweh, sie hatte die Nadeln und Wolle mitgebracht, aber kein Maßband! Was tun? Sie dachte sich, auch gut, improvisiere ich eben. Sie nahm einen Faden, schlang ihn um den Hals (Achtung, das ist kein richtiges Märchen, ich war weit davon entfernt, mich zu erdrosseln) und hielt den Faden in der richtigen Länge an die Maschenprobe. Dann begann sie, den Halsausschnitt zu stricken und arbeitete sich langsam nach unten.

In her hotel she did a swatch. Alas, she had bought needles and yarn, but no tape measure! What to do? Okay, she thought, I'll improvise. She took a thread and strung it around her neck (attention, this isn't a proper fairy tale, I was far from strangling myself) and took the measurement of the swatch with this thread. Then she started with the neckline and worked slowly down.

Weil das Ganze fuuurchtbar langweilig war (sie durfte nur rechte Maschen stricken, weil das Muster alles andere gefressen hätte), beschloss sie, mittels ihrer Fadenmethode auch Brustabnäher und sowas wie eine Taille einzustricken. Da hatte sie etwas zu tun und war glücklich.

It was aaawfully boring (due to the self-patterning stuff there was no alternative to stockinette stitch). So she decided to use her thread measurement to knit brust darts and waist shaping. This kept her busy and she was happy.

Und der Pulli ist jetzt fertig und passt. | This sweater is now done and fits well.



Und die Moral von der Geschichte: Es geht ohne Maßband, aber nicht ohne Nadel und Faden.
So the moral of this tale is: You can do without a tape measure, but never without needle and yarn.

Sonntag, 4. März 2012

Was Neues angefangen | Begun something new

Eigentlich habe ich mir ja vorgenommen, zwei meiner ambitionierteren Projekte und ein paar Socken im März fertig zu machen. Die sind nun grade nicht hier, also musste ich doch meine Projekte hier weitermachen - oder eine wunderschöne Kauni-Farbkombination entdecken und etwas Neues anschlagen. Ich habe mich für letzteres entschieden und bin völlig in das Muster reingezogen worden. Freitag abend angeschlagen und heute kann ich meinen Fortschritt zeigen.

Actually I decided to get on or finish two of my more ambitioned projects and a pair of socks during March. However, they all are not here at the moment, so I had to get on with one of my projects here - or find a wonderful Kauni colour combination and cast on something new. I decided on the latter and have been entirely sucked into the pattern. Cast on Friday evening and this is my progress tonight.


Es wird - man siehts am Steek - wieder eine Jacke. Ich habe statt Bündchen einen Saum mit Mäusezähnchen und einer Blütengirlande gemacht und dann mit dem Hauptmuster begonnen. Die Muster sind aus Alice Starmore "Charts for colour knitting", die Farben sind ein bisschen blass. Der Hintergrund ist nachtblau, die Farbe mit Farbwechseln ist eine Kombination aus dunkelgrün über hellblau bis türkis/petrol. Wunderschön, finde ich.

You may guess by the steek that it will be a cardigan. Instead of corrugated rib I chose to knit a seam with picot edge and a garland pattern before starting with the main pattern. Both patterns are from Alice Starmore "Charts for colour knitting", the colours are a bit pale on the picture. The background is midnight blue, the contrasting colour  changes from dark green via light blue to something like teal/turquoise. I love it.

Kauni hat offensichtlich seine Verarbeitung verändert, man hat nicht mehr Lanolin-Pfoten und das Garn ist viel weniger kratzig beim Verarbeiten. Sie fühlt sich an wie die alte Kauni nach einer gründlichen Wäsche Gleichzeitig hat natürlich direkt der erste Knäuel wieder zwei falsche Farbwechsel (nicht mehr Knoten, offensichtlich haben sie jetzt auch die Möglichkeit des Anfilzens in die Verarbeitung einbezogen). Ich finds nicht schlimm, es fällt zum einen nicht auf, zum anderen ist es immer noch einigermaßen harmonisch, so dass ich nur ungefähr drei Gramm rausmachen musste.

Apparently Kauni has changed their manufacturing process. You don't have the feeling of getting a huge dose of wool fat and the yarn is much less scratchy. It has the feel of the former Kauni after having been thoroughly washed. At the same time there were of course some faulty colour changes in the first ball (the don't have knots any more, apparently the are able to felt the strands while winding). I don't bother too much, it doesn't show off on the one hand, on the other hand it looks sort of okay, so I lost only three grams.

Dennoch, ich werde natürlich die zwei anderen Gestricke weiterstricken, sobald ich sie wieder in die Finger kriege. Aber das hier macht schon tierisch Spaß, weil es eine Art Fair Isle Anmutung produziert, ohne dass man Tausende von Fäden rumhängen hat, mit denen was passieren wird (das ist natürlich nur ein Problem an den Ärmeln, aber da müssen sie vernäht werden). Und die Knäule sind 150 Gramm schwer, so dass zwei fast für den Körper ausreichen. Ich überlege, ob ich das diesmal mit einem Raglan austüftle, weil das Muster längs und quer gleich ist, aber da hab ich noch ein bisschen Zeit, das zu entscheiden. Jetzt muss ich erstmal die erste Musterwiederholung fertigstricken, also heute noch. Ist schon eine Sucht, das Ganze ...

Of course I will go on knitting the other two projects as soon as I get hold of them again. But this is fun, a lot of fun, since it gives you a Fair Isle style without the millions of ends having to be dealt with (a problem occuring just at the arms, but still there they are). And these balls have 150 grams, so two of the are almost enough for the body. I'm pondering about calculating a raglan, since the pattern is the same lengthwise and across. But there is still some time to decide on that. Now I'm intended to finish the first pattern repeat tonight. Call me an addict ...  

Sonntag, 19. Februar 2012

Bisschen früher | A bit earlier

Heute etwas früher als sonst kommt meine Wochenübersicht. Diese Woche wurde dominiert von Haushaltsgegenständen. Ich habe nämlich nicht nur Waschlappen gestrickt, sondern auch Topflappen und Spültücher. Spültücher!! Ich !! Nunja. Ich finde sie schön. Und es war gut, reversible Muster auszuprobieren, ich hab zwei oder drei Varianten gefunden, die mir so gut gefallen, dass ich die irgendwann in einem Pulli verarbeiten werde.

This is today a bit earlier than usual my week at a glance (well, at a few glances). This week was dominated with household utensils. I didn't just knit washcloths, but also potholders and dishcloths. Dishcloths!! Me!! Well. I like them. And it was good to try out different reversible patterns, I found some new alternatives which I like so much, I guess I will knit them in a sweater some day.

Aber der Reihe nach: Die Übersicht zeigt, es sind sechs Waschlappen, zwei Topflappen und vier Spültücher (eins in kraus rechts hab ich jetzt einfach mal nicht mitfotografiert, sieht aus wie die Topflappen, bloß ohne Henkel). Verbraucht habe ich 350 Gramm Baumwolle und (für die Spültücher) 100 Gramm Mikrofaser, die schon seit Jahren in meinem Vorrat lagen. Jetzt kommen sie zu Ehren. Mal schauen, ob gestrickte Mikrofasertücher auch so effizient sind wie Gekaufte.

But first things first: The overview shows, it's six washcloths, two potholders and four dishcloths (I didn't include the garter stitch white dishcloth into the picture, it looks like the potholders without the loop). It took me 350 grams of cotton and (for the dishcloths) 100 grams of a microfibre I've had in my stash for ages. Now they come into their own. I'm curious if knitted microfibre dishcloths are as efficient as the bought ones.

Die Topflappen sind einfache über Eck gestrickte kraus rechte Teile mit einem I-Cord-Henkel. Für die anderen Muster habe ich nochmals separate Bilder gemacht, damit ich das Muster dazuschreiben kann.

The potholders are simple garter stitch squares with an I-cord-loop. For the other patterns I made pictures so I will be able to describe them to you.

Waschlappen | Washcloths

von oben rechts nach unten links:
1. Perlmuster (ungerade Maschenzahl, 1re, 1li, immer wiederholen)
2. großes Perlmuster (gerade Maschenzahl, 2 Reihen 1re 1li, 2 Reihen 1li 1re, immer wiederholen)
3. 2x2-Muster (Maschenzahl teilbar durch 4, 2 Reihen 2re, 2li, 2 Reihen 2li, 2re)
4. 4x5-Muster (Maschenzahl teilbar durch 8, 5 Reihen 4re 4li, 5 Reihen 4li 4re)
5. Variation des Roman Rib Stitch aus A Treasury of Knitting Patterns, Seite 13 (gerade Maschenzahl, 2 Reihen 1re 1li, 1 Reihe re, 2 Reihen 1li 1re)
6. Variation des Waffelmusters vom Thermal (Maschenzahl teilbar durch 4, 2 Reihen 2re 2li, 2 Reihen rechts, 2 Reihen 2li 2re, 2 Reihen rechts)

Top left to bottom right
1. Seed stitch (uneven number, k1p1, repeat)
2. Moss stitch (even number, 2 rows k1p1, 2rows p1k1, repeat)
3. Double seed stitch (multiple of four, 2 rows k2p2, 2 rows p2k2)
4. 4x5-pattern (multiple of eight, 5 rows k4p4, 5 rows p4k4)
5. Variation of Roman Rib Stitch out of A Treasury of Knitting Patterns, page 13 (even number, 2 rows k1p1, k 1 row, 2 rows p1k1)
6. Variation of the honeycomb pattern of Thermal (multiple of 4, 2 rows k2p2, k 2 rows, 2 rows p2k2, k2 rows)

Spültücher | Dishcloths

1. Variation der Variation des Roman Rib Stitch (siehe 5. Waschlappen) (Maschenzahl teilbar durch 4, 2 Reihen 2re 2li, 1 Reihe rechts, 2 Reihen 2li 2re, 1 Reihe rechts)
2. 4x5 Muster (siehe 4. Waschlappen)
3. Variation vom Waschlappen Nr. 6 (gerade Maschenzahl, 2 Reihen 1re 1li, 2 Reihen re, 2 Reihen 2li 2re, 2 Reihen re)

1. Variation of Variation of Roman Rib Stitch (see 5th washcloth) (multiple of 4, 2 rows k2p2, k one row, 2 rows p2k2, k 1 row)
2. 4x5-pattern (see fourth washcloth)
3. Variation of sixth washcloth (even number, 2 rows k1p1, k 2 rows, 2 rows p1k1, k 2 rows)

Spültuch Nr 3 gefällt mir am Besten und das werde ich auch in einem Pulli verarbeiten. Aber auch die Variante mit zwei Maschen oder die mit nur einer Zwischenreihe finde ich gut.

I like best the pattern of the third dishcloth and I will use that in a sweater. I also like the variant with the two stitches or with just one knitted row between the rib rows.


Und am Ende kann ich noch eine Strampelhose zeigen, die ich endlich fertig gemacht habe. Das Muster heißt Pepita (gibts auf Ravelry). Garn ist Wollmeise Sonne, ich habe das mit Nadelstärke 3 verstrickt, damit das Ding etwas größer wird. Deshalb hat ein Knäuel Wollmeise nicht ausgereicht, ich habe genau 172 Gramm verbraucht. Und dabei habe ich die Strümpfe aus dem Muster sogar noch weggelassen.

And finally I'm able to show you a baby trousers I finally finished. The name of the pattern is Pepita (available at Ravelry), yarn is Wollmeise "Sonne". I knitted in needle size 3 instead of 2, because I wanted it a bit bigger. I used up 172 grams which is slightly more than one skein, even without the socks given in the pattern.


Was stricke ich als nächstes? Nach der Erfahrung mit der neuen Haushaltzierde würde ich keine Hand mehr dafür ins Feuer legen, dass ich nicht doch noch irgendwann einen Schlüpfer oder Leggins stricken werde. Zurzeit sehe ich überhaupt gar keine Veranlassung (ehrlich nicht!! Wobei mich jemand grade Nanickelchen genannt hat, da könnte das die passende Revanche sein ...), obwohls bei Tichiro ein entzückendes Muster gibt. 

So what will I knit next? After the experience with my new household embellishments I wouldn't count on not knitting knickers or leggins some day. At the moment I see absolutely no reason to do so (honestly!! However, somebody called me Nanickelchen the other day, which is about Naniklety in translation, so knickers for her might be the right answer to that), although there is an enchanting pattern at Tichiro's.

Sonntag, 12. Februar 2012

So, aber jetzt | Finally there!

Endlich mal habe ich mir die Zeit genommen, nicht nur alles zu fotografieren, was ich grade in Arbeit habe, sondern auch ein bisschen schon länger Fertiges aufzunehmen. Deshalb gibts einen Haufen Bilder und Beschreibungen. Ist ein bisschen dämlich, wenige, aber lange Posts zu schreiben, aber gerade gehts nicht anders, zuviel ist sonst rum los.

Finally I took some time to make pictures, not only of my works in progress, but some finished things. Therefore there will be lots of pictures and descriptions. It's a bit daft to write few, but long posts. Unfortunately I can't do it otherwise, too much is going on at the moment.

A. Fertiges | Finished things

Das Wichtigste ist die Sulka-Jacke. Ich habe sie vorgestern fertig gemacht und auch schon getragen. Sie ist warm, schön, einfach zu stricken. Mirasol Sulka ist ein prima Garn. Es ist ausgelegt für Nadelstärke 7-8, da das für mich ein zu breiter Rubicon ist, habe ich das mit 6 mm gestrickt und sie ist schön fest geworden. Sitzt gut, finde ich.

Die Knopfschlaufen werden mit Luftmaschen gemacht, was bei dieser Garnstärke gut funktioniert. Da ich nicht ungefähr 10 Fäden dafür vernähen wollte, habe ich kurz unter der ersten Knopfschlaufe mit Kettmaschen angefangen und sie bis kurz nach der letzten Knopfschlaufe aufgehört. Man siehts kaum und es putzt ungemein, geben die Kettmaschen doch noch zusätzliche Festigkeit zu der Kante. Ich finde die Jacke rundherum gelungen und werde sie gerne tragen.



The most important finished object is the Sulka Cardigan. I finished it the day before yesterday and wore it yesterday. It's warm, beautiful and quick to knit. Mirasol Sulka is a beautiful yarn. It is intended for needle size 10.5-11. But this size is beyond a Rubicon too wide for me, so I knit it in needle size 10, which makes tight knit. It fits well, I think.

The button loops are made with crochet chains, which works well with this yarn size. Had I done that with chains only at the loops, I would have had 10 ends to darn in. So I made crochet-on chain stitches between the loops, starting about two stitches before the first loop, ending about two stitches after the last loop. You can hardly see this and it gives a fine trim for a nice and sturdy edging. This cardigan is a success, I think, and I like to wear it.




Das zweite fertige Objekt ist ein Steinteppich. Das war eine prima Idee von einer Kollegin aus dem Strickcafé: Häkel unterschiedlich große Kreise aus Filzwolle, näh sie lose zusammen und filz sie. Die Kollegin hat zuerst gefilzt, dann genäht, ich habe es umgekehrt gemacht. Geht auch, obwohl der resultierende Teppich dann ziemlich gezogen werden muss, damit er flach liegt. Ist ein sehr ungewöhnliches Objekt, finde ich, aber mir gefällts.

Mein Garn war Katia Iceberg, wie fast immer von meinem Lieblingsladen Wollknäuel. Ich hatte neun Knäuel in Braunbeige, einen in Blau und einen in Brauntönen. Damit wirds etwas interessanter. Ich hab die Dinger so gelegt, dass das Teil ungefähr rechteckig wird und damit an der Tür zur Terasse liegen kann. Ich finde das ein interessantes Teil.

The second finished object is a stone carpet. This was a great idea from one of my collagues at knitting café: crochet flat round things in different sizes out of felting yarn, sow them randomly together and felt them. The collague felted first and sowed afterwards, I did it the other way round. It works, but you have to pull the thing very heavily until it lies flat. It is an unusual object, I like it.

My yarn was Katia Iceberg. I had nine balls of a brown-beige blend, one in blues and one in browns. These two give it some more randomness. I put those things together, so that they form a loose oblong, which will lie at the door to my terrace. Interesting thing!


Dann gibt es noch zwei Tücher, die ich schon letztes Jahr fertiggestellt habe und die eine Strickfreundin gespannt hat. Das rechteckige ist Fiori di Mare, das runde Blooming Garden, beide gestrickt aus Wollmeise Lace nach Designs von Tiziana Sammuri. Schade ist, dass beide ein bisschen klein geraten sind, also nur als Halstücher funktionieren. Und dafür ist Fiori die Mare nicht geeignet, weil das Muster dann nicht gut rauskommt. War ein Versuch und die Farbe finde ich trotz allem wunderschön!

Then there are two shawls I finished last year, which a knitting friend thankfully blocked for me. The triangle is Fiori di Mare, the round one is Blooming Garden. Both are knitted out of Wollmeise Lace with designs by Tiziana Sammuri. Sadly they are both a bit small so they only work as neckerchiefs. And for this Fiori di Mare doesn't work out too well because of the way the pattern is made. It was an attempt and I still like the colour.







B. Derzeitige Projekte | Works in progress

Zurzeit habe ich wieder den Hillswick Lumber in Arbeit, den möchte ich gerne haben, deshalb stricke ich ihn, wann immer ich kann. Man muss zwar einen Haufen Zeug mitschleppen für das Teil (10 Farben incl. Ersatzknäuel, Muster), aber es macht wieder großen Spaß. Ich mag einfach Fair Isle, auch wenn das hier eine große Herausforderung ist. Nadelstärke ist 2,0, das Garn ist Jamieson Smith. Anders als bei der Anleitung werde ich wieder die Ärmel direkt mit dem Körper hochstricken. Das habe ich ja bei der Jacke von Meg Swansen schonmal gemacht, wobei ich diesmal überlege, eher einen Raglan als eine Armkugel zu stricken. Letztere ist einfach heftig zu berechnen. Auf keinen Fall wirds so, wie in der Anleitung angegeben.

Presently I'm back at the Hillswick Lumber. I'd like to have it, so I knit it whenever I can. This means you have to carry around a lot (10 colours including spare balls plus pattern), but its a lot of fun. I love Fair Isle, though it is a big challenge. Needle size 0, the yarn is Jamieson Smith. Unlike the pattern I will knit body and sleeve together above the sleeve opening. I already did that with the Meg Swansen cardigan, but I'm thinking about making a raglan instead of set-in-sleeve. The latter is quite difficult to caculate. However, it will definitely be a different solution as given in the pattern.

Dann habe ich ein wunderschönes Muster von Veera Valimäki gesehen, Colour Affection. Das stricke ich aus Lang Donegal mit Nadelstärke 4,0. Geht sehr schnell, sieht gut aus, nur das Garn blutet heftig aus und manchmal reißt es, wenn man nicht hinreichend locker strickt. Dennoch, das wird ein feines Teil für mein Hälschen. Dieses Teil habe ich zweimal schon aufgezogen: Zunächst, weil mir die Farbfolge nicht gefallen hat, dann, weil ich die Anleitung falsch gelesen mit Nadelstärke 3,0 statt 4,0 angefangen habe. Naja, das gehört halt dazu.

Then I found a beautiful pattern by Veera Valimäki called Colour Affection. I'm knitting this out of Lang Donegal in needle size 6. It's a quick knit, looks gut, but the yarn bleeds quite heavily and sometimes the yarn breaks, if you don't knit loosely enough. Still, it will be a fine piece for my neck. I had to frog it twice: First, because I didn't like the colour sequence, second, because I had misread the pattern and started in needle size 2.5 instead of 6. Well, this is part of the journey.

Mein letzter Beitrag heute ist etwas, wovon ich niemals gedacht hätte, dass ich sowas mal in Erwägung ziehen würde: Ich stricke Waschlappen. Waschlappen? Waschlappen, jawohl! Ich hab mal irgendwo in einem Blog gesehen, wie jemand die gestrickt hatte. Sie sahen gut aus und ich konnte mir die gut in meinem Badezimmer für Händetrocknen vorstellen. Jetzt habe ich feines Garn gefunden (Drops Paris in rohweiß und ein Knäuel in jeansblau) und da habe ich einfach damit angefangen. Ich probiere jetzt mit den insgesamt 10 Teilen schlicht Muster aus, die vorn und hinten gleich aussehen, und bin erstaunt, wie gut das wirkt. Vielleicht hätte ich nicht so despektierlich von sowas reden sollen, ich bin grade ganz begeistert von meinen kommenden Badeutensilien.

My last contribution today is something I would never have thought I'd even consider knitting: I'm doing washcloths. Washcloths? Washcloths, exactly! I saw those in a blog some time ago. They looked good and I pictured them in my bathroom for drying one's hands. Now I found suitable yarn (Drops Paris in offwhite and one ball of jeans blue), so I got started. With those 10 pieces I'm trying out reversible textured patterns, and I'm amazed how good this looks. Maybe I shouldn't have stared that much down my nose, I'm really excited now with my new bathing utensils.