Montag, 25. Juli 2011

Mal wieder Bilder | Some pictures again

Im Moment komme ich nicht zum Bloggen, weil ich entweder rödle wie Hulle oder stricke wie bekloppt. Ich weiß ja auch nicht, was das grade ist: Je hektischer es im Büro zugeht, desto einfacher werden meine Projekte und desto mehr versuche hier auch "wegzuschaffen". Dummzeug, das.

Ich habe jetzt beschlossen, ich nehme in meine Auszeit den Hillswick Lumber mit, der geht nicht schnell, also gar nicht schnell. Irgendwie muss ich mich wieder runterkriegen.

Nunja, entsprechend gibt es ein bisschen was zu zeigen.

At present it's hard for me to find time to blog. Either I'm like a whirligig at work or I'm knitting like mad. I don't know what's happening: The harder and stressful my work is, the simpler my knitting projects become and the harder I'm trying to get them done. Humbug that.

Therefore I decided to take the Hillswick Lumber into my time out. This won't be fast work, not at all fast work. Somehow I've got to get my pace slower.

Well anyway, there's a bit to show.

Das war ein sehr schnelles Projekt, ein Ärmelschal, die Anleitung heißt "Sarena", gibt es bei Berroco. Strickt sich sehr, sehr einfach. Ich hatte hier im Vorrat ein Garn, das ich mal geschenkt bekommen hatte. Ich wusste lange nicht, was ich damit anfangen wollte, deshalb lag es ein bisschen (Seit Ende 2009, genau gesagt). Nun ist hier ja ein bisschen kalt, deshalb habe ich einen Ärmelschal gesucht. Für dieses Projekt passte es wunderbar. Ist Schoeller und Stahl Merino Mix.

This was a quick project. A shrug, the pattern is "Sarena" by Berroco. Very, very easy to knit. I had this yarn in my stash. Was a present about in October 2009. I didn't know what to do with it for a long time. It's a bit chilly here now, so I was looking for a shrug pattern. For this project it was perfect. The yarn is Schoeller and Stahl Merino Mix.

Meine derzeit letzte Auftragsarbeit ist fertig. Die Anleitung besteht aus Hermia oben und Cardigan to Love als Lacemuster. Das Foto ist ein bisschen lieblos und eilig gemacht (es dämmert hier, deshalb musste ich mich beeilen, sehr zum Nachteil des Fotos), die Knöpfe näht die Empfängerin selbst an. Für mich wäre das Ganze etwas zu lang, die Empfängerin hat das so "bestellt". Garn ist Rowan Savannah, ein Baumwollgarn, das mit einem dünnen Seidenfaden umwickelt ist. Strickt sich etwas sperrig, wenn auch nicht ganz so sperrig wie Summer Tweed (das ich zum Tragen wundervoll finde, aber immer noch die Muskelschmerzen erinnere, die ich beim Stricken hatte).

My last commission work for the moment is done. The patterns are Hermia for the construction of the raglan and Cardigan to Love for the lace pattern.The picture is a bit hurriedly taken (it darkens here, so I had to rush not to the picture's advantage), the recipient will select the buttons herself. I wouldn't like it that long for myself, but the recipient wanted it that way. The yarn is Rowan Savannah, it's a cotton yarn, where the cotton is wrapped in a tiny silk strand. Knits up a bit unwieldy but not half as unwieldy as Summer Tweed (which I like as a result, but can still remember the aching muscles from knitting).

Das dritte Projekt ist gerade mein Lieblingsprojekt: Fife von Alice Starmore. Ich hatte das Ding ja bereits in den Sommerschlaf verbannt, aber im Moment geht das gut zu stricken. Das ist ja eigentlich ein Kinderpullover und es gibt auch nur eine Größe, aber mit meinem Garn (die unglaublich wundervolle Mirasol Tupa, ein Seide-Merino-Gemisch) passte die Maschenprobe exakt zu meinen Maßen. Ich musste nichts anpassen (okay, die Angabe für die Höhe des Armausschnitts habe ich jetzt doch nicht ganz so wörtlich genommen).

Okay, müssen musste  ich nicht, aber wollen wollte ich schon: Mir gefällt die Bündchenlösung von Cape Cod deutlich besser, deshalb habe ich die genommen, auch beim Halsausschnitt. Das allerdings führt dazu, dass ich auch die Ärmel verändern musste, da funktionierte die Lösung oben Muster unten glatt rechts, Bündchen 2re2li einfach nicht mehr. Also habe ich das Muster bis zum Bündchen runtergestrickt.

Nun kann man viel über Frau Starmore sagen und schreiben, und viele haben das auch gemacht, deshalb lasse ich das selbst. Ihre Muster sind das Durchdachteste, was ich an Strickanleitungen kenne: Sie macht die Zunahmen beim Übergang (gemustertes) Bündchen zu Muster in einer Weise, dass das Bündchen-Motiv nahtlos in das Hauptmuster übergeht (beispielsweise bei Inishmore oder Anne of Cleves). Hier bei diesem Pulli ist es der Ärmel, der mich begeistert hat. Sie ordnet einen Teil des Rautenmusters so an, dass das Muster an sich wieder Sinn ergibt, obwohl es auf ein Zackenmuster reduziert ist. Hiernach gibt es ein Foto, vielleicht zeigt das ein bisschen, was ich meine. Eine solche Liebe zum Detail begeistert mich.



The third project is presently my favourite: Fife by Alice Starmore. I had put this project to aestivating (as opposed to hibernating), but these days it's quite well to work at. It's designed as a child's pullover and comes in one size only. But with my yarn (the incredibly wonderful Mirasol Tupa, a merino-silk-blend) the gauge was perfect to my measurements. I didn't have to adapt anything at all (okay, I didn't take the direction for the sleeve opening literally).

Well, I didn't have to adapt anything, but I did want to adapt it a bit: I like the solution of Cape Cod for the edgings better than k2p2, so I used that, also with the neck opening. Following this I couldn't knit the sleeve as designed, since the solution to knit in pattern on the upper sleeve, in stockinette stich on the lower sleeve and k2p2 for ribbing wouldn't work out with the rest of the body. So I had to knit the sleeve all in pattern.

Well, one has a lot to say or write about Ms Starmore, and may people have done so, therefore I will refrain from doing it. Her patterns, this much I can say, are the most thoughtful patterns I've known: She for instance directs increases from patterned ribbing to main pattern in a way which allows the ribbing to sort of blend into the main pattern (to be found e.g. in Inishmore or Anne of Cleves). In this sweater pattern it's the sleeve, which amazed me. She took part of the the main diamond pattern in a way, that this part makes sense in itself designwise, although being reduced to a zig-zag-pattern. I tried to show this in a picture, maybe you get a hint of what I'm talking about. This love for detail thrills me.


Und was noch? Ich habe inzwischen 24 Patches für die Häkeldecke und ich denke, da gibt es neben einzelnen Patches so viele gleiche Farbflecken, dass ich mir ein geometrisches Muster ausdenken kann.

Außerdem habe ich am Samstag wieder Garn gekauft (mit meiner Wahnsinnsstrickerei habe ich mich drei Kilometer in Vorsprung gestrickt gegenüber den Einkäufen). Einerseits für eine Jacke für mich (Filatura di Crosa Brilla, ein Rayon-Baumwollgemisch), andererseits für einen Pulli einer Auftragsarbeit, äh, ein Weihnachtsgeschenk. Dieser wird vermutlich das zweite Verlangsamungsprojekt während der Auszeit, das gibt einen Anne of Cleeves. Garn wird Lang Yarns Donegal. Ich habe schon angefangen, aber mit der ersten Version könnte sich die Empfängerin komplett in das Vorderteil wickeln. Also zurück auf Los, auch in Ordnung.

And what else? There are now 24 patches for the crochet blanket and I think, apart from some single patches there will be so many patches of several colours that I will be able to shape them into geometric forms.

Apart from that I bought some yarn on Saturday (my frantic knitting got me some three kilometres ahead of buying). There is a yarn for a cardigan for me (Filatura di Crosa Billa, a rayon-cotton blend) and for a commissioned sweater - let's call it a Christmas gift. This one will be my second "get me slow down" project during my time off, it will be an Anne of Cleves. Yarn will be Lang Yarns Donegal. I started, but with my first version the recipient would well be able to wrap herself complettely into the front part. So back to square one, fine with me.

Kommentare:

  1. Hallo,

    schöne Sadchen hast Du wieder gestrickt - btw die Summer Tweed liebe ich auch beim Tragen, aber das Stricken ist wirklich eine Qual. Ich hätte gedacht, die Savannah ist da deutlich besser.

    Wenn Du mit der Donegal angefangen hast, kannst Du mal berichten wie sie sich strickt/anfühlt/aussieht? Ich habe sie bislang noch nicht in natura gesehen, finde sie aber - falls sie hält, was sie verspricht - eine tolle und günstigere Alternative zu den (neuen) Rowan-Tweedgarnen.

    Viele Grüße!
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo! Dankeschön :-)

    Savannah ist in der Tat deutlich besser zu stricken, aber halt doch ein bisschen wie Bändchengarn.

    Donegal habe ich schon angefangen zu stricken. Gibt noch kein Bild, weil zu wenig und auch bald wieder aufgeribbelt. Sie ist ungefähr in der Stärke von Rowan Felted Tweed, aber ein völlig anderes Garn. Felted Tweed besteht aus Schurwolle, Rayon und Alpaca, während Donegal reine Merino ist. Entsprechend ist sie deutlich "glatter", wenn auch etwas unregelmäßig verzwirnt, was mir gut gefällt. Für Fair Isle mit Steeks ohne Naht würde ich sie nicht unbedingt einsetzen (oder vorher heftigst testen), aber für Zopfpullis finde ich sie robust und schön.

    AntwortenLöschen

Du kannst auch ohne google-Konto kommentieren. Einfach bei Identität "Name/URL" oder "Anonym" wählen, dann geht das. Und ich veröffentliche natürlich alles außer echtem Spam.